TMASoft


Anforderungsanalyse  Softwarearchitektur  Softwareentwicklung

Startseite  |  Kompetenz  |  Projekte  |  Apps  |  Frameworks und WerkzeugeImpressum


GeoPosition: Bedienungsanleitung  |  Praxistipps  |  Weitere Informationen  iTunes

 
 
GeoPosition Bedienungsanleitung

GeoPosition rechnet geografische Koordinaten (Längengrad, Breitengrad) in Karten-Projektionskoordinaten um und umgekehrt. Die Anwendung kann verwendet werden um eine geografische Position auf einer Landkarte zu bestimmen. Dazu müssen Sie das Projektionssystem der Karte und das Kartendatum wissen. Diese sind in der Regel auf der Karte angegeben.

Die geografische Position kann über den Ortungsdienst des Geräts empfangen werden oder manuell eingegeben werden.

Die Anwendung bietet folgende Funktionen an:

  1. Umrechnung von geografischen Koordinaten in Karten-Projektionskoordinaten und umgekehrt

  2. Anzeige und Umrechnung der aktuellen Position, die über den Ortungsdienst des Geräts empfangen wird

  3. Berechnung der Distanz von der eingegebenen Koordinate zur aktuellen Position

  4. Anzeige der Koordinate in der Karten-Ansicht

  5. Anzeige der Distanz von der Koordinate zur aktuellen Position in der Karten-Ansicht

  6. Ändern der Koordinate durch Verschieben der Nadel in der Karten-Ansicht

  7. Versenden der Koordinate via E-Mail oder SMS

  8. Wenn die Koordinate via E-Mail empfangen wird, können durch Antippen der enthaltenen Verknüpfungen GeoPosition oder Google Maps mit der Koordinate gestartet werden

  9. Speichern der Koordinate mit einer Notiz

  10. Exportieren der gespeicherten Koordinaten als CSV-Datei


Die Seite Koordinate

Auf der Seite Koordinate kann die geografische und die Projektions-Koordinate eingegeben werden und der Ortungsdienst kann gestartet werden um die geografische Koordinate der aktuellen Position zu empfangen. Sobald eine Koordinate geändert wird, wird die jeweils andere berechnet.

Die geografische Koordinate

Im oberen Teil kann die geografische Koordinate in folgenden Formaten eingegeben werden:

  1. ggg:mm:ss,sss

  2. ggg:mm,mmmmmm

  3. ggg,ggggggggg


Die Teile des Formats haben folgende Bedeutung:

  1. ggg - Grad von 0 bis 90 für die Breite und 0 bis 180 für die Länge

  2. mm - Minuten von 0 bis 59

  3. ss - Sekunden von 0 bis 59

  4. Der Teil nach dem Komma ist der Bruchteil der jeweiligen Einheit


Der Schalter neben der Breite dient zur Auswahl der nördlichen N oder südlichen S Hemisphäre, der Schalter neben der Länge zur Auswahl der Lage östlich O oder westlich W vom Nullmeridian. Die Höhe kann nicht eingegeben werden, da sie für die Umrechnung irrelevant ist. Die Höhe wird nur angezeigt, wenn der Ortungsdienst aktiviert ist (siehe unten).

Mit dem Schalter neben der Bezeichnung Entfernung kann die Berechnung der Entfernung von der eingegebenen Koordinate zur aktuellen Position ein- und ausgeschaltet werden. Wenn die Entfernungsberechnung eingeschaltet ist, wird unter der Entfernung die geografische Koordinate der aktuellen Position und die horizontale Genauigkeit angezeigt. Auf der Seite Karte wird in diesem Fall eine Linie zwischen der eingegebenen Koordinate und der aktuellen Position angezeigt und neben der Linie die Entfernung.

Mit dem Schalter neben der Bezeichnung Aktuelle Position kann der Ortungsdienst des Geräts gestartet werden um die geografische Koordinate zu empfangen. Wenn dieser Dienst gestartet ist, kann die Koordinate nicht eingegeben werden, die entsprechenden Felder sind gesperrt. Außerdem wird die Höhe der aktuellen Position angezeigt und die horizontale und vertikale Genauigkeit. Die Farbe des Indikators links neben dem Schalter zeigt zusätzlich die horizontale Genauigkeit der empfangen Position an: rot bedeutet kein Signal oder eine Genauigkeit schlechter 100 m, lila bedeutet eine Genauigkeit zwischen 10 m und 100 m, grün bedeutet eine Genauigkeit besser 10 m.

Die Maßeinheit der Höhe, Entfernung und Genauigkeit ist Meter (m) oder Fuß (ft), abhängig von der Region, die in den Landeseinstellungen ausgewählt ist. Geografische Koordinaten basieren auf dem Datum (oder geodätischem Referenzsystem) World Geodetic System 1984 (WGS84).

Die Karten-Projektionskoordinate

Im unteren Teil der Seite kann die Projektionskoordinate eingegeben werden. Die ersten beiden Felder dienen zur Auswahl der Kartenprojektion (siehe unten) und des Datums. Das Datum oder geodätische Referenzsystem definiert den polaren und äquatorialen Radius des Erd-Ellipsoids und die Verschiebung und Drehung des Koordinatensystems in Relation zum Referenzdatum WGS84. Die Web-Seiten kowoma.de, GeoRepository und NGA Datum Overview der National Geospacial Agency enthalten Datums-Listen mit der Angabe in welcher Region bzw. Land ein Datum verwendet wird.

Die Bedeutung der folgenden Felder zur Anzeige und Eingabe von Rechtswert, Hochwert oder der Koordinate und zur Auswahl der Zonen ist vom ausgewählten Projektionssystem abhängig. Das Feld neben dem Rechtswert zeigt die Zone in westlich-östlicher Richtung an, das Feld neben dem Hochwert die Zone in südlich-nördlicher Richtung. Durch Antippen eines der Zonenfelder können die Zonen ausgewählt werden. Wenn ein Projektionssystem keine oder nur eine Zone unterstützt ist das entsprechende Feld gesperrt. Wenn das Projektionssystem ein spezielles Format für seine Koordinaten definiert (z.B. MGRS) werden diese Felder durch ein Feld ersetzt in dem die Koordinate angezeigt wird und eingegeben werden kann.

Die folgenden Karten-Projektionssysteme werden unterstützt:

UTM/UPS

Wenn UTM/UPS ausgewählt ist, wird das UTM (Universal Transverse Mercator) Projektionssystem für Breiten zwischen 80°S und 84°N verwendet und das UPS (Universal Polar Stereographic) Projektionssystem für die Polregionen.

UTM definiert Zonen in westlich-östlicher Richtung mit einer Breite von 6° die beginnend von 180°W von 1 bis 60 in östlicher Richtung durchnummeriert werden und bei 180°O enden. Der Rechtswert ist der Abstand vom Mittelmeridian der Zone in Metern. Um negative Werte zu vermeiden wird zum Abstand ein so genanntes "false easting" von 500.000 m addiert. Somit erhält man mit dem Datum WGS84 für die Länge 3°O die Zone 31 und einen Rechtswert von 500.000 m.

UTM definiert Zonen in südlich-nördlicher Richtung mit einer Höhe von 8° die beginnend bei 80°S mit den Buchstaben "C" bis "X" (aufsteigend in nördliche Richtung) des deutschen Alphabets bezeichnet werden. Dabei werden die Buchstaben "I" und "O" ausgelassen. Die letzte Zone "X" hat eine Höhe von 12° und endet somit bei 84°N. Auf der nördlichen Halbkugel ist der Hochwert der Abstand vom Äquator in Metern, auf der südlichen Halbkugel berechnet sich der Hochwert aus der Differenz des Abstands zum Äquator vom so genannten "false northing" von 10.000.000 m. Somit ergibt sich für eine Breite von 0°N ein Hochwert von 0m mit der Zone "N" und für eine Breite von 0°S ein Hochwert von 10.000.000 m mit der Zone "M".

Wenn eine UTM Koordinate in eine geografische Koordinate umgerechnet wird, wird der Zonenbuchstabe nur verwendet um die Hemisphäre zu bestimmen. Falls Sie also die Zone in südlich-nördlicher Richtung nicht kennen reicht es aus einen Buchstaben zwischen "C" und "M" für eine Koordinate der südlichen Hemisphäre auszuwählen und einen Buchstaben zwischen "N" und "X" für die nördliche Hemisphäre. Dann kann die Breite über den Hochwert (Abstand zum Äquator) eindeutig bestimmt werden.

UPS definiert keine Zone in westlich-östlicher Richtung, somit ist diese Zone immer 0. Die Zonenbuchstaben definieren die Hemisphäre der Koordinate wie folgt: "A" steht für Süd/West, "B" für Süd/Ost, "Y" für Nord/West und "Z" für Nord/Ost. UPS definiert den Mittelpunkt des Koordinatensystems bei den Polen mit einem Rechts- und Hochwert von 2.000.000 m.

Gültige geografische Koordinaten für UTM/UPS liegen im Bereich von 90°S/180°W bis 90°N/180°O. Gültige Rechtswerte liegen im Bereich von 0m bis 3.500.000 m und gültige Hochwerte im Bereich von 0m bis 10.000.000 m.

Gauß/Krüger

Das Gauß/Krüger Projektionssystem ist, wie UTM eine transversale Mercatorprojektion. Es definiert keine Zone für die südlich-nördliche Richtung aber Zonen für die östlich-westliche Richtung. Diese Zonen haben eine Breite von 3° und werden von 0 bis 119 von West nach Ost durchnummeriert. Der Mittelmeridian der Zone 0 ist der Nullmeridian, der Mittelmeridian der Zone 119 liegt bei 3°W. Der Rechtswert ist der Abstand vom Mittelmeridian der Zone in Metern. Um negative Rechtswerte zu vermeiden, wird zum Abstand ein so genanntes "false easting" von 500.000 m addiert. Somit erhält man mit dem Datum WGS84 für die Länge 3°O die Zone 1 und einen Rechtswert von 500.000 m. Der Hochwert ist der Abstand vom Äquator in Metern. Auf der südlichen Halbkugel sind die Hochwerte negativ.

Gültige geografische Koordinaten für Gauß/Krüger liegen im Bereich von 90°S/180°W bis 90°N/180°O. Gültige Rechtswerte liegen im Bereich von 0m bis 1.000.000 m und gültige Hochwerte im Bereich von -11.000.000 m bis 11.000.000 m.

GGRS87

Das Greek Geodetic Reference System 1987 (GGRS87) ist eine transversale Mercatorprojektion, die in Griechenland verwendet wird. Es wird auch als "Hellenic Geodetic Reference System 1987" (HGRS87) bezeichnet. Das GGRS87 wird in der Regel zusammen mit dem Datum "GGRS84, Greece" verwendet. Es definiert keine Zonen, da die Projektion für Koordinaten 6° westlich und östlich des Mittelmeridians bei 24° Ost definiert ist, und diese Koordinaten in einer Zone abgebildet werden. Der gültige Wertebereich geografischer Koordinaten liegt zwischen 33°N/18°O und 42°N/30°O. Gültige Rechtswerte liegen zwischen -62.000 m und 1.100.000 m, gültige Hochwerte zwischen 3.650.000 m und 4.700.000 m. Dieses Koordinatensystem wird z.B. auf den Karten des Verlags Anavasi verwendet.

LUREF

Das Projektionssystem "Luxembourg Reference Frame" (LUREF) ist eine transversale Mercatorprojektion, die in Luxembourg verwendet wird. Das Koordinatensystem wird in der Regel zusammen mit dem Datum "LURES" (Luxembourg Reference System) oder "Luxembourg NT" (die equivalent sind) verwendet. Der Gültigkeitsbereich geografischer Koordinaten erstreckt sich von 49°18'N/5°30'O bis 50°18'N/6°36'O. Alle Koordinaten werden in einer Zone abgebildet. Gültige Rechtswerte liegen zwischen 31.500 m und 111.000 m, gültige Hochwerte zwischen 40.800 m und 152.000 m. Weitere Informationen zu diesem Koordinatensystem finden Sie auf der Seite Administration du cadastre et de la topographie.

Mercator

Das Mercator Projektionssystem definiert keine Zonen. Der Rechtswert ist der Abstand vom Nullmeridian in Metern. Koordinaten westlich vom Nullmeridian sind negativ. Der Hochwert ist der Abstand vom Äquator in Metern. Auf der südlichen Halbkugel sind die Hochwerte negativ.

Für Nord- und Südpol können keine Mercator-Koordinaten berechnet werden. Außerdem sind die Koordinaten in den Polbereichen stark verzerrt und nahezu unbrauchbar. Somit liegen gültige geografische Koordinaten für Mercator im Bereich von 89°S/180°W bis 89°N/180°O. Gültige Rechtswerte liegen im Bereich von -21.000.000 m bis 21.000.000 m und gültige Hochwerte im Bereich von -31.000.000 m bis 31.000.000 m.

MGRS

Das Military Grid Reference System (MGRS) (im deutschen Sprachraum auch als UTM-Referenzsystem bezeichnet) definiert ein spezielles Format für UTM/UPS Koordinaten. In diesem Fall wird nur ein Feld verwendet um die MGRS Koordinate anzuzeigen und zu einzugeben. Dazu wird folgendes Format verwendet:

zzb hv xxxxx yyyyy

Die Teile des Formats haben folgende Bedeutung:

  1. zz - UTM Zone von 1 bis 60 in östlich-westlicher Richtung. Für UPS Koordinaten wird diese Zone weggelassen.

  2. b - UTM/UPS Buchstabe von "A" bis "Z" ohne "I" und "O" zur Bezeichnung des Breitenkreis-Bands. Die Buchstaben "A", "B" und "Y", "Z" werden für UPS Koordinaten am Süd- und Nordpol verwendet.

  3. h - Buchstabe zur Codierung des 100.000-Meter Planquadrats in horizontaler Richtung. Gültige Buchstaben sind abhängig von der Zone.

  4. v - Buchstabe zur Codierung des 100.000-Meter Planquadrats in vertikaler Richtung. Gültige Buchstaben sind abhängig von der Zone.

  5. xxxxx - Horizontale Position innerhalb des 100.000-Meter Planquadrats gemessen vom linken Rand des Planquadrats in Metern.

  6. yyyyy - Vertikale Position innerhalb des 100.000-Meter Planquadrats gemessen vom unteren Rand des Planquadrats in Metern.

Die Anzahl der Ziffern für die horizontale und vertikale Position muss zwischen eins und fünf liegen und für beide Positionen gleich sein. Die Anzahl der Ziffern bestimmt die Genauigkeit der Koordinate zwischen 1m und 10km. Leerzeichen zwischen den Teilen werden ignoriert und sind nicht notwendig. Sie werden nur zur bessern Lesbarkeit eingefügt.

Swiss Grid CH1903+(LV95)/CH1903(LV03-M)


Die Schweizer Bezugssysteme CH1903+(LV95) und CH1903(LV03-M) sind schiefachsige Zylinderprojektionen (Mercatorprojektionen) mit dem Projektionszentrum bei der alten Sternwarte von Bern mit den Koordinaten 7°26'22,50" Ost / 46°57'08,66" Nord. Koordinaten des Systems CH1903(LV03-M) werden auch als Schweizer Militär- oder Landeskoordinaten bezeichnet. Diese Projektionssysteme werden normalerweise mit dem Datum "Swiss Datum 1903+ (LV95)" verwendet. Da diese Projektionssysteme nur in der Schweiz verwendet werden, liegt der gültige Wertebereich geografischer Koordinaten zwischen 45°10'N/4°O und 49°N/11°O. Dadurch werden negative Rechts- und Hochwerte vermieden.

Beim Projektionssystem CH1903+(LV95) ist das Projektionszentrum mit dem Rechtswert 2.600.000 m und dem Hochwert 1.200.000 m definiert. Gültige Rechtswerte liegen zwischen 2.300.000 m und 2.900.000 m, gültige Hochwerte zwischen 1.001.000 m und 1.450.000 m.

Beim Projektionssystem CH1903(LV03-M) ist das Projektionszentrum mit dem Rechtswert 600.000 m und dem Hochwert 200.000m definiert. Gültige Rechtswerte liegen zwischen 300.000 m und 900.000 m, gültige Hochwerte zwischen 1.000 m und 450.000 m. Für dieses System werden dieselben Transformationsformeln wie für CH1903+(LV95) verwendet. Der einzige Unterschied sind die Rechts- und Hochwerte des Projektionszentrums. Dadurch können bei diesem System Verzerrungen von bis zu 1,6 m auftreten.


Die Seite Karte

Auf der Seite Karte wird die Koordinate in der Karten-Ansicht angezeigt. Wenn der Kopf der Positionsnadel angetippt wird, wird die geografische und die Projektions-Koordinate eingeblendet. Wenn man den Finger auf dem Kopf der Nadel hält, kann man die Nadel verschieben und so die Koordinate ändern. Das ist nur möglich wenn der Ortungsdienst nicht aktiv ist (siehe Schalter Aktuelle Position auf der Seite Koordinate). Wenn der Ortungsdienst aktiv ist, wird die Position der Nadel angepasst sobald sich die Koordinate ändert. Wenn die Entfernungsmessung eingeschaltet ist, wird zwischen der eingegebenen Koordinate und der aktuellen Position eine Linie gezeichnet und daneben die Entfernung angezeigt (siehe Schalter Entfernung auf der Seite Koordinate).





Die Seite Senden

Auf der Seite Senden kann die Koordinate via SMS oder E-Mail verschickt werden. Wenn diese Seite ausgewählt wird, wird die aktuelle Koordinate verwendet um den Text zu erstellen. Der Text wird nicht geändert wenn die Koordinate im Hintergrund vom Ortungsdienst geändert wird. Der Text enthält zwei Verknüpfungen, mit denen der Empfänger GeoPosition oder Google Maps mit der Koordinate öffnen kann.









Speichern und Exportieren von Koordinaten

Unter der Seite Mehr können Koordinaten gespeichert werden und die gespeicherten Koordinaten angezeigt, ausgewählt, gelöscht und exportiert werden. Beim Speichern der Koordinate werden die Daten der aktuellen Koordinate angezeigt. Oben muss eine Bezeichnung für die Koordinate eingegeben werden. Die Bezeichnung wird in der Koordinatenliste angezeigt. Unten kann eine Notiz zur Koordinate eingegeben werden. Vergessen Sie nicht auf Sichern zu tippen bevor Sie die Seite verlassen, sonst werden Ihre Eingaben nicht gespeichert.









In der Koordinatenliste werden die gespeicherten Koordinaten mit ihrer Bezeichnung und dem Datum der letzten Speicherung angezeigt. Im Suchfeld kann nach der Bezeichnung gesucht werden. Tippt man auf eine Koordinate, werden die Details der Koordinate angezeigt. Auf der Detailansicht kann man die Koordinate für die Anzeige auf den anderen Seiten der Anwendung auswählen oder die die Bezeichnung und die Notiz ändern und speichern. Wechselt man in der Koordinatenliste in den Bearbeitungsmodus, können mehrere Koordinaten ausgewählt und gelöscht werden. Der Bearbeitungsmodus kann durch Tippen auf Abbrechen wieder verlassen werden. Löschen einzelner Koordinaten kann auch durch Wischen erreicht werden.

Tippt man in der Koordinatenliste auf Export werden die gespeicherten Koordinaten in eine CSV-Datei (Character Separated Value Datei) mit dem Namen GeoPosition.csv exportiert. Die Datei kann dann mit iTunes auf einen Rechner übertragen werden. Schließen Sie dazu das Gerät an den Rechner an, starten Sie iTunes und zeigen Sie die Apps auf dem Gerät an. Unter Dateifreigabe wählen Sie die App GeoPosition aus. Dann wird Ihnen die Datei zum Herunterladen angezeigt. Die Datei kann dann mit Tabellenkalkulationsprogrammen wie z.B. Numbers oder Excel geöffnet werden. Als Trennzeichen wird der Strichpunkt (;) in dieser Datei verwendet. Deshalb kann der Strichpunkt weder in der Bezeichnung noch in der Notiz für die Koordinate eingegeben werden. Längen- und Breitengrad der geografische Koordinate werden im Dezimalformat in die CSV-Datei geschrieben. Dabei werden Werte für die westliche und südliche Hemisphäre als negative Werte exportiert. Bei MGRS Koordinaten wird in der Spalte Koordinate die Projektionskoordinate im MGRS Format eingefügt.